Schülersprachreise

Schülersprachreise  für das Sprachen lernen in den Ferien

Ferien in einem interessanten Land machen und dabei so ganz nebenbei die Fremdsprachen-kenntnisse verbessern? Das klingt doch gut ­– oder? Vielleicht hast du ja auch schon länger vor, dir so einen Sprachaufenthalt zu gönnen, nur der richtige Zeitpunkt war einfach noch nicht da? Wenn jetzt alles passt und du bereit bist für außergewöhnliche Ferien mit einem gehörigen Schuss Abenteuer, lies den folgenden Text gut durch.

Du bekommst hier umfangreiche Informationen rund um das Thema „Sprachaufenthalte“ und kannst dann für dich selbst entscheiden, welche Form der Sprachreisen, die bis zu einem Jahr dauern können, dir am meisten zusagt. Vielleicht kennst du ja auch Leute, die schon einen Sprachaufenthalt in einem anderen Land absolviert haben und die dir noch ein paar  Insider-Tipps geben können. Aber erstmal viel Spaß beim Lesen – die Entscheidung wird dir garantiert nicht leicht fallen bei der großen Auswahl an verschiedenen Möglichkeiten.

 

Themen dieser Seite:


Schülersprachreisen: Auch etwas für dich?

Was ist das?

Schülersprachreisen sind eine gute Möglichkeit, um deine Fremdsprachenkenntnisse auszubauen und gleichzeitig eine coole Zeit mit Gleichgesinnten im Ausland zu verbringen.
Wenn du keine Lust hast, mit deinen Eltern wegzufahren oder deine Ferien zu Hause zu verbringen, ist eine Schülersprachreise eine Top-Alternative. In einem Ferienort deiner Wahl nimmst du an einem Intensiv-Sprachkurs teil und hast gleichzeitig die Option, interessante Freizeitmöglichkeiten und hippe Fun-Sportarten zu testen. Auf jeden Fall wirst du eine tolle Zeit erleben.

Wo kannst du das machen?

Die meisten Schüler möchten ihre Englisch-Kenntnisse verbessern und suchen eine dementsprechende Möglichkeit für eine Schülersprachreise. Beliebte Ziele für Englisch-Intensiv-Unterricht sind zum Beispiel England, Irland oder die USA. Wenn du dein Französisch verbessern möchtest, kannst du nach Frankreich oder in die Schweiz fahren.
Weitere beliebte Ziele für Schülersprachreisen sind Italien oder Spanien. Aber auch andere Sprachen kannst du während einer Schülersprachreise erlernen oder intensivieren.

Wie sieht ein typischer Tagesablauf aus?

Am Anfang wird meistens ein Sprachtest gemacht, um zu sehen, welchen Level die einzelnen Teilnehmer besitzen. Dann kommst du in eine Gruppe mit anderen Schülern, die deinem Leistungsniveau entsprechen.

Du lernst in einer qualifizierten Fremdsprachenschule (bis zu 30 Stunden Unterricht pro Woche).Nachmittags hast du Freizeit und kannst an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen.
Abends hast du die Möglichkeit, alleine oder mit anderen ins Kino gehen oder in der Disco abzuhotten.
Auch Ausflüge in andere Städte oder zu Sehenswürdigkeiten stehen auf dem Programm.
Und abends kannst du dich bei deiner Gastfamilie, in der Schulresidenz oder einem Hotel entspannen.

Welche Voraussetzungen gibt es?

  • Du musst eine Schule besuchen.
  • Es gibt eine Altersgrenze: Sie gilt von 8 Jahren bis zur Oberstufe.
  • Du solltest motiviert sein, eine fremde Sprache intensiv zu lernen.
  • Du brauchst ein gewisses Maß an Selbstvertrauen, um für ein paar Wochen ohne Familie und Freunde in einer fremden Umgebung im Ausland zu leben.
  • Sehr wichtig ist auch, dass du viel Freude daran hast, etwas Neues auszuprobieren.

Kannst du damit Geld verdienen?

Geld kannst du mit einer Schülersprachreise nicht verdienen. Das Hauptziel so einer Reise ist ja, dass du eine Fremdsprache sehr gut erlernst. Zum Jobben hast du bei einer Schülersprachreise gar keine Zeit. Die Stunden und Tage, die dir zur freien Verfügung stehen, solltest du für andere Aktivitäten nutzen. Das Freizeitangebot bei einer Schülersprachreise ist sehr groß und bietet für jeden etwas.

Für wen eignet sich eine Schülersprachreise?

Jeder, der seine Fremdsprachenkenntnisse verbessern will und dazu noch eine tolle Zeit erleben möchte, ist hier angesprochen. Die interessante Mischung aus Lernen, Freizeitaktivitäten und Chillen ist super abwechslungsreich und spannend. Du lernst eine Menge und hast ganz viele Erlebnisse, die dir zuhause auf der Couch entgehen würden. Du triffst ganz viele Leute und schließt neue Freundschaften. So ein Wow-Erlebnis bleibt dir für immer in Erinnerung.

Sprachenjahr: Eine Sprache besonders intensiv lernen

Was ist das?

Wenn du eine Fremdsprache perfekt erlernen möchtest, ist ein Sprachenjahr dafür gut geeignet. Dieses Sprachenjahr dauert zwar nicht wirklich ein ganzes Jahr, ist aber dennoch deutlich länger als eine normale Sprachreise. Langzeitsprachkurs im Ausland sind optimal, um eine Sprache vor Ort zu lernen und die Kenntnisse auch gleich anwenden zu können.

Wo kannst du das machen?

Die Auswahl an Städten für ein Sprachenjahr ist wirklich sehr groß. Du kannst so einen Langzeitsprachkurs auf allen Kontinenten in ganz vielen Ländern durchführen. Da fällt die Entscheidung gar nicht so leicht.

Wie sieht ein typischer Tagesablauf aus?

Du wohnst entweder bei einer Gastfamilie oder in einem Wohnheim, je nachdem, was dir lieber ist.
Der Sprachunterricht nimmt einen großen Teil des Tages in Anspruch. Er ist stark praxisbezogen und schließt mit einem internationalen Zertifikat ab.
Gemeinsame Freizeitaktivitäten mit anderen Kursteilnehmern nehmen während eines Sprachenjahrs auch einen wichtigen Passus ein.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Wenn du ein Schüler-Sprachenjahr wählst, musst du natürlich Schüler sein.
Du solltest wirklich Spaß daran haben, eine Fremdsprache gründlich zu erlernen.
Eine gewisse Eigenständigkeit muss auch vorhanden sein, schließlich bist du für ein paar Monate von zu Hause weg. Gut ist natürlich auch, wenn es dir leicht fällt, neue Kontakte zu schließen.

Kannst du damit Geld verdienen?

Geld kannst du während eines Sprachenjahrs nicht verdienen. Der Sprachunterricht nimmt einen Großteil des Tages in Anspruch. Und Sinn des Sprachenjahrs ist ja das perfekte Erlernen einer Fremdsprache und nicht etwa Babysitten oder ähnliches. Aber dafür erhältst du Kost und Logis umsonst.

Für wen eignet sich ein Sprachenjahr?

Jeder, der schon immer im Ausland eine Fremdsprache lernen wollte und dabei eine tolle Zeit verbringen möchte, ist mit so einem Sprachenjahr auf der sicheren Seite. Sechs bis neun Monate können eine lange Zeit sein, deswegen ist es wichtig, dass du genügend Selbstbewusstsein mitbringst, um auch ohne Eltern und Freunde in einem fremden Land leben zu können. Als Lohn winken dir ein internationales Zertifikat und jede Menge Erfahrungen und Erlebnisse, auf die du richtig stolz sein kannst und die dir für ewig in Erinnerung bleiben. Wahrscheinlich findest du auch jede Menge neuer Freunde, die du auch nach Beendigung des Sprachenjahrs mal besuchen kannst. Auf alle Fälle beherrscht du nun nicht nur eine Fremdsprache perfekt, sondern bist viel reifer und erwachsener geworden.

Multi-Language-Year: Mehrere Sprachen lernen

Was ist das?

Ein Multi-Language-Year ist ein Langzeitsprachkurs, bei dem du gleich mehrere Fremdsprachen in verschiedenen Ländern lernst. Bis zu drei Fremdsprachen kannst du dir aussuchen.

Wo kannst du das machen?

In sehr vielen Ländern kannst du vor Ort die jeweilige Muttersprache kennen lernen oder deine Kenntnisse auf den neuesten Stand bringen.

Wie sieht der typische Ablauf aus?

In mindestens neun Monaten kannst du bis zu drei Fremdsprachen kennen lernen bzw. deine Kenntnisse vertiefen. Du lernst vielleicht erst drei Monate Spanisch, dann vier Monate Französisch und dann noch einen Monat Englisch – und alles in den jeweiligen Ländern.
So erhältst du Einblick in viele unterschiedliche Sprachen und Kulturen.

Unterschied zwischen einem Multi-Language-Year und einem Sprachenjahr

Bei beiden handelt es sich um Langzeitsprachkurse, doch bietet ein Multi-Language-Year die Möglichkeit, bis zu drei Fremdsprachen in den jeweiligen Ländern kennen zu lernen. So ein Reinschnuppern in verschiedene Sprachen hat den Vorteil, dass du unverbindlich testen kannst, welche Sprache dir am meisten liegt. Du lernst ganz viele Leute kennen, weil du dich ja nicht permanent an einem Ort aufhältst, sondern in der Welt rumkommst. Wenn du offen für alles Neue bist und vielleicht sogar viele Fremdsprachen für deine berufliche Zukunft benötigst, ist so ein Multi-Language-Year wahrscheinlich die bessere Alternative für dich. Wenn du allerdings eine Sprache richtig intensiv pauken möchtest, solltest du dich doch lieber für ein Sprachenjahr entscheiden.

Freiwilligenarbeit + Sprachkurs

Was ist das?

Wenn es schon immer dein Traum war, im Ausland Freiwilligenarbeit zu leisten, du aber bislang Angst hattest, dass deine Sprachkenntnisse dafür nicht ausreichen würden, ist die Kombi aus Freiwilligenarbeit plus Sprachkurs ideal für dich. Die nötigen Fremdsprachenkenntnisse sowie das erforderliche Fachvokabular lernst du entweder vor Beginn der Freiwilligenarbeit  in einem speziellen Kurs oder begleitend während deines Aufenthaltes direkt vor Ort.
Die Tätigkeitsfelder sind breit gestreut, so dass du dir ganz nach Interesse deinen Lieblingsbereich aussuchen kannst. Beispiele:

  • Natur- und Umweltschutz
  • Tierschutz
  • Kinderbetreuung
  • Gesundheit
  • Bildung
  • Tourismus

Wo kannst du das machen?

Freiwilligenarbeit + Sprachkurs kannst du auf allen Kontinenten in nahezu allen Ländern machen – natürlich nicht in Krisenregionen.
Je nachdem, welche Sparte du dir ausgesucht hast, gibt es mal mehr oder mal weniger Bedarf an freiwilligen Helfern.

Welche Aufgaben erwarten dich und wie ist der Fun-Faktor?

Natur- und Umweltschutz

Du kannst dich zum Beispiel für ein Freiwilligen-Projekt auf den Bahamas entscheiden. Du lernst hierbei eine Menge über bedrohte Riffe und deren tierische Bewohner. Wenn du schon immer einmal vorhattest, im ältesten Tauchgebiet der Erde zu schnorcheln und zu tauchen, ist diese Möglichkeit optimal für dich. Bevor du mit der Freiwilligenarbeit beginnst, musst du ein zweiwöchiges Tauchtraining absolvieren. Dieses Training schließt du mit zwei wichtigen Tauchscheinen ab.
Parallel zum Tauchtraining wirst du nachmittags in Meeresbiologie unterrichtet.
Nach diesem theoretischen Teil folgt die Freiwilligenarbeit unter Wasser.
Du forschst, wertest Ergebnisse aus und dokumentierst diese dann.

Tierschutz

Tierschutz und Wildlife kannst du zum Beispiel in Südafrika praktizieren. Hier geht es primär um vom Aussterben bedrohte Tierarten. Ganz wichtig ist bei dieser Projektarbeit die Einbeziehung und Aufklärung der Bevölkerung. Dein Aufgabenbereich umfasst die Aufzucht und tägliche Pflege von einzelnen Tieren. Deine Arbeitszeit beträgt fünf Tage pro Woche von ca. 8 Uhr bis 17 Uhr. Die Wochenenden stehen dir frei zur Verfügung.

Kinderbetreuung

Wenn du gut mit Kindern umgehen kannst, ist Freiwilligenarbeit im sozialen Bereich mit Kindern sicherlich genau das Richtige für dich. Wie wäre es zum Beispiel mit Costa Rica? Eine Möglichkeit wäre hier, ein Grundschulprojekt zu unterstützen und so die soziale Entwicklung zu fördern.
Eine andere Option wäre, in einem SOS-Kinderdorf zu arbeiten. Bei deiner Freiwilligentätigkeit spielst du mit den Kindern und bist einfach für sie da.

Gesundheit

Eine Tätigkeit im medizinischen Bereich ist spannend und vielseitig. Wenn du vorhast, Arzt oder Krankenschwester zu werden, sind die Erfahrungen, die du während eines Freiwilligendienstes im Ausland sammelst, spannend und lehrreich. Je nachdem, ob du schon über Erfahrungen in dem medizinischen Bereich verfügst, kannst du dem Arzt bei Behandlungen auch assistieren.

Bildung

Du kannst zum Beispiel Mädchen und Frauen in Afrika bei diversen Bildungsprogrammen unterstützen. Sowohl bei der Aufklärung, beim Arbeiten in der Natur als auch bei sonstigen Aufgaben ist deine tatkräftige Unterstützung gefragt. Du kannst den betroffenen Mädchen und Frauen helfen, ihre Lebenssituation zu verbessern. Unterdrückung, Zwangsehen und Genitalverstümmelungen sind wichtige Themen, die behandelt werden müssen.

Tourismus

In diesem Tätigkeitsbereich hast du vielfältige Möglichkeiten. Du kannst etwa Freiwilligenarbeit in einem Kloster leisten und die Mönche dabei bei verschiedenen Aufgaben unterstützen. Oder du nimmst an einem Projekt in Argentinien teil, bei dem der ökologische Tourismus gefördert werden soll. Gerade im Tourismus-Bereich gibt es eine Menge Möglichkeiten für spannende und sinnvolle Freiwilligenarbeit.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Die Voraussetzungen für die einzelnen Projekte variieren natürlich. Auch gelten für jedes Land unterschiedliche Richtlinien, die du beachten musst. Hier folgt eine Übersicht über die Voraussetzungen, die du quasi immer erfüllen musst.

  • Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Du benötigst ein Gesundheitszeugnis.
  • Wahrscheinlich musst du einige wichtige Impfungen auffrischen.
  • Dein Reisepass muss auch noch mindestens sechs Monate gültig sein.
  • Eine Haftpflichtversicherung ist ebenso anzuraten.
  • Deine Fremdsprachenkenntnisse sollten so gut sein, dass du dich verständigen kannst. Natürlich musst du nicht perfekt Englisch, Französisch, Spanisch etc. sprechen können, schließlich kombinierst du deine Freiwilligenarbeit ja mit einem Sprachkurs.
  • Interesse an fremden Kulturen, Toleranz gegenüber anderen Lebensweisen und genügend Selbstbewusstsein, um dich fern der Familie in einem fremden Land allein durchzuschlagen, sollten reichlich vorhanden sein.

Eine weitere Voraussetzung ist eine gute Teamfähigkeit. Du musst dich natürlich mit den anderen Teilnehmern, den Gasteltern usw. im positiven Sinne auseinandersetzen können. Für ein paar Wochen seid ihr schließlich eine Gemeinschaft.

Kannst du damit Geld verdienen?

Mit Freiwilligenarbeit kannst du in der Regel kein Geld verdienen.
Es handelt sich meistens um gemeinnützige Projekte, die nur mit einem geringen Budget unterstützt werden. Der große Aufwand, der für die organisatorischen und praktischen Dinge betrieben werden muss, kostet eine ganze Menge Geld. Diese hohen Kosten werden auf die freiwilligen Helfer verteilt. Der finanzielle Aufwand, den du für deinen Aufenthalt leisten musst, variiert von Land zu Land und von Projekt zu Projekt. Und natürlich spielt auch die Dauer deines Aufenthaltes eine Rolle bei der Kostenberechnung.

Für wen eignet sich Freiwilligenarbeit + Sprachkurs?

Wenn du anderen Menschen gerne dabei helfen möchtest, ihre Lebenssituation zu verbessern und dabei selbst auch noch Abenteuer in fremden Ländern erleben willst, bist du der richtige Kandidat für so eine Tätigkeit. Du musst für so eine Arbeit gar nicht mal altruistisch veranlagt sein, eine gesunde Hilfsbereitschaft genügt vollkommen. Du leistest je nach gewähltem Aufgabengebiet hauptsächlich Hilfe zur Selbsthilfe und besserst nebenbei in einem Sprachkurs deine Fremdsprachenkenntnisse auf. Leute, die neugierig, hilfsbereit, selbstbewusst und kommunikationsfähig sind, sollten sich angesprochen fühlen. Für die persönliche Entwicklung ist so eine Tätigkeit auf jeden Fall sehr positiv.

Egal, für welche Variante eines Sprachaufenthaltes du dich entscheidest, du kannst dabei nur gewinnen. Die neuen Erfahrungen, die du während so einer Reise machst, sind super für deine Persönlichkeitsentwicklung – und so ganz nebenbei optimierst  du auch noch deine Fremdsprachenkenntnisse.

Weitere Informationen...

...zu Schülersprachreisen findest du auf folgendem Portal der INITIATIVE auslandszeit (zu der auch Auslandsjahr.org gehört):

www.sprachreisen-ratgeber.de

Sprachreisen eBookDas Sprachreisen-eBook

Lade dir jetzt das Sprachreisen-eBook herunter, das du am Bildschirm lesen, ausdrucken oder an Freunde senden kannst. Das eBook liefert dir die wichtigsten Infos in kompakter Form.

>> Das Sprachreisen-eBook herunterladen!

 

Drucken
Gefällt dir diese Auslandszeit?

Das könnte dich auch interessieren:

Finde dein Auslandsjahr

  1. Must-haves

Auslandszeit-News

  • Auslandsjahr.org ist ein Projekt der INITIATIVE auslandszeit

 

 

Auslandszeit-Ebooks
Snapchat

Umfrage

Was ist für dich alles ein Auslandsjahr?
Work and Traveller

Auslandsjahr-Kataloge

Kataloge zu Schüleraustausch/High School kostenlos & unverbindlich bestellen. Einige der Organisationen bieten auch weitere Programme wie Work and Travel, Freiwilligenarbeit, Au-pair, Farmarbeit, etc. an.

 

Kreditkartenvergleich

Alle Auslandszeiten: