Ein Auslandsjahr mit Tieren

Wenn du die Natur im Allgemeinen und Tiere im Besonderen liebst, dann ist möglicherweise ein Auslandsjahr mit Tieren genau das Richtige für dich! Ob für wenige Wochen oder auch mehrere Monate: Die Kombination zwischen Auslandserfahrung und der spannenden Arbeit beziehungsweise den unvergesslichen Erlebnissen mit Wildtieren, Nutztieren oder Haustieren ist überaus beliebt - gerade bei Schülern, frisch gebackenen Abiturienten oder auch Studenten in den Semesterferien. Doch welche Möglichkeiten gibt es überhaupt, mit Tieren   im Ausland zu arbeiten oder einfach eine unvergessliche Zeit zu verbringen?

Bei einem Auslandsjahr mit Tieren viel erleben, beispielsweise einen Ausritt in der Natur Afrikas

Themen dieser Seite:

Auslandsaufenthalt plus Tierabenteuer: Farmarbeit, Freiwiligenarbeit oder Auslandspraktikum

Insbesondere die „Farmarbeit“ und Projekte im Rahmen von „Freiwilligenarbeit“ bieten zahlreiche wirklich klasse Möglichkeiten, deine Auslandszeit mit Tieren zu gestalten. Hilf zum Beispiel der großen Bauernfamilie im grünen Irland oder dem naturgegerbten Farmer im fernen Australien bei der täglichen Versorgung und Pflege der Hoftiere. Bei Projekten zum Thema „Freiwilligenarbeit im Ausland“ kannst du unter anderem Wildtiere in freier Natur beobachten und meist auch aktiv mithelfen, ihren natürlichen Lebensraum zu schützen. Ob bunter Vogel, riesige  Meeresschildkröte oder stolzer Löwe – während eines Auslandsjahres mit Tieren kannst du ihnen hautnah begegnen. Weitere beliebte Programme für einen Auslandsaufenthalt mit Tieren sind WWOOF (kurz für „World Wide Opportunities on Organic Farms“) oder Working Holidays mit Pferden.

Farm- und Rancharbeit mit Tieren

Wenn du ein Auslandsaufenthalt mit Tieren planst, ist die Farm- oder Rancharbeit am naheliegendsten. Hier gibt es vielfältige Optionen in den unterschiedlichsten Ländern: Du kannst auf einer riesigen „cattle station“ (Rinderfarm) im sagenhaften australischen Ouback arbeiten, auf einer „sheep farm“ in Neuseeland die liebenswerten Tiere von ihrem Wollkleid befreien oder auf einer großen Pferderanch in Nord- oder Südamerika mit anpacken und in deiner Freizeit die Umgebung auf dem Rücken der Vierbeiner erkunden. Auch Einsätze in einem Zucht- und Mastbetrieb sind möglich. Je nach Land kommen noch andere Tiere infrage, z.B. eine eine Husky-Zucht in Kanada oder ein Känguru und Koala Sanctuary in Australien.

>> Mehr über Farm- und Rancharbeit erfahren

Arbeiten für freie Kost & Logis

Oft arbeitest du bei der Farm- und Rancharbeit für freie Kost und Logis. Das heißt, du bekommst für deinen Arbeitseinsatz eine Unterkunft, meist direkt auf der Farm bzw. Ranch, und wirst dort regelmäßig mit leckerem Essen versorgt. Mitunter wirst du selbst fürs Kochen, Servieren und Abwaschen eingeteilt. Wenn du bereits Erfahrungen mit Tieren oder generell in der Landwirtschaft mitbringst, erhältst du mitunter auch ein Gehalt bzw. ein Taschengeld. Diese Möglichkeit besteht vor allem in Ländern, für die du ein Working-Holiday-Visum beantragen kannst. Dazu zählen unter anderem Australien, Neuseeland, Kanada, Chile und Japan. Mit dem Working-Holiday-Visum darfst du dich bis zu einem Jahr im Gastland aufhalten und in dieser Zeit auch bezahlte Jobs annehmen. Auch in anderen EU-Staaten kannst du problemlos gegen Bezahlung auf einer Farm oder Ranch arbeiten. In Ländern außerhalb Europas, für die du kein Working-Holiday-Visum beantragen kannst - beispielsweise die USA - ist das jedoch nicht so leicht möglich. Trotzdem kannst du dort mehrere Monate für freie Kost und Logis mit Pferden, Rindern, Schafen, Straußen & Co arbeiten.

Mehr Informationen zum Working-Holiday-Visum findest du hier:

>> www.working-holiday-visum.de

Freiwilligenarbeit mit Tieren

Neben der Farm- und Rancharbeit gibt es noch viele weitere Möglichkeiten mit Tieren im Ausland zu arbeiten. Beliebt und besonders sinnstiftend ist die Freiwilligen-Arbeit mit Tieren. Dabei kannst du dich dafür einsetzen, die Lebensumstände von Tieren in ganz verschiedenen Ländern zu verbessern. Egal ob Schildkröten, Elefanten oder Straßenhunde - Es gibt leider überall auf der Welt mehr als genug zu tun. Bei einem Volunteer-Projekt mitarbeiten zu können kostet in der Regel Geld, damit dem Projekt keine Unkosten durch die freiwilligen Helfer entstehen und für deine Unterkunft und Verpflegung gesorgt werden kann. Das ist es aber allemal wert. Du arbeitest eng mit anderen Volontären, Einheimischen und natürlich den Tieren zusammen. Meist kannst du dich deinen Erfahrungen und Interessen entsprechend einbringen. Im folgenden stellen wir einige der beliebtesten Projekte näher vor.

Beispiel 1: Schildkröten - und Meeresschutzprojekte

Bei einem Meeresschildkröten-Projekt rettest du die Eier und Jungtiere der faszinierenden Lebewesen und lernst nebenbei einige der schönsten Flecken Erde sowie katalogreife Traumstrände kennen, zum Beispiel auf Bali oder in Costa Rica. Aber auch für andere Meeresbewohner kannst du dich stark machen, beispielsweise für Delfine in Kroatien. Dort unterstützt du ein Forscherteam, das die Gründe für die schwindende Delfin-Population im adriatischen Meer untersucht. Dabei lernst du viel über die hinreißenden Meeressäuger, das Ökosystem der Meere sowie Forschungsdaten lesen und verstehen. Ebenso gehört die Delfin-Beobachtung, Social-Media-Betreuung und Aufklärung der lokalen Bevölkerung zu deinen Aufgaben. In weiter entfernten Destinationen wie Südafrika kannst du dich neben Delfinen um so faszinierende Tierarten wie Buckel- und Schwertwale sowie den weißen Hai kümmern!

>> Jetzt Freiwilligenarbeit-Projekte finden!

Beispiel 2: Straßenhunde und -katzen Projekte

In einigen Ländern gibt es extrem viel Straßenhunde und -katzen, die unter sehr schlechten Bedingungen leben bzw. gerade so überleben. Wenn du diesen traurigen Anblick einmal erlebt hast, kannst du die enorme Bedeutung von Straßentierprojekten vermutlich gut nachvollziehen. Bei einem solchen Einsatz kümmerst du dich vor allem um die Tiere: Du pflegst, fütterst und badest sie, assistierst bei medizinischen Behandlungen, gehst Gassi, übst Befehle ein und säuberst die Unterkunft. Deine wichtigste Aufgabe ist jedoch, den Tieren das zu schenken, was sie wahrscheinlich ihr ganzes Leben nicht bekommen haben: Liebe und Aufmerksamkeit. Mit etwas Glück erlebst du das eine oder andere Happy End, wenn die Tiere gesund gepflegt an einen neuen Besitzer vermittelt werden. Darüber hinaus kannst du dich bei der Aufklärungsarbeit einbringen, Fundraising Events organisieren und bei Besuchertagen helfen.

>> Jetzt Freiwilligenarbeit-Projekte finden!

Tierschutz-Projekte / Tierauffang-Stationen

In einem Tierschutzprojekt kannst du dich beispielsweise für unsere nächsten Verwandten, die Affen, starkmachen. In einem Primaten-Schutzgebiet, beispielsweise im atemberaubenden Südafrika, unterstützt du das lokale Team, ehemals gefangene Affen zu rehabilitieren und anschließend in die Freiheit zu entlassen. Zu deinen Aufgaben zählt die Versorgung und Pflege der Tiere, das Säubern ihres Lebensraums sowie auch das Leiten von Touren und Informieren der Besucher. Oder wie wäre es mit Elefanten in Thailand? Bei einem Elefantenschutz-Projekt arbeitest du hautnah mit den beeindruckenden Dickhäutern in ihrer natürlichen Umgebung zusammen und lernst unglaublich viel über die wundervollen Tiere. Mit den Elefanten kannst du schwimmen, reiten, sie ausführen, waschen, füttern und vieles mehr - das alles in einer atemberaubenden landschaftlichen Kulisse aus kristallklaren Seen, Flüssen, Wasserfällen, Wäldern und Tempelhöhlen. Außerdem kümmerst du dich um verletzte, alte, kranke oder vernachlässigte Elefanten. Natürlich kannst du noch mit vielen weiteren Tierarten in den unterschiedlichsten Ländern dieser Welt arbeiten. Besonders furchtlose Menschen mit einem Herz für Reptilien können sich beispielsweise in Südafrika um verletzte oder ausgestoßene Schlangen, Pythons und Krokodile kümmern.

>> Jetzt Freiwilligenarbeit-Projekte finden!

Tiertherapie-Projekte

Ein weiterer spannender Einsatzbereich im weiten Feld des Auslandsaufenthalts mit Tieren sind Tiertherapie-Projekte. Egal ob Hunde-, Delfin- oder Pferdetherapie - zahlreiche Tierarten haben einen unglaublich kraftvollen, heilenden und beruhigenden Effekt auf Menschen. Bei einem Tiertherapie-Projekt arbeitest du im engen Kontakt mit diesen ganz besonderen Tieren und sozial benachteiligten, psychisch vorbelasteten sowie geistig oder körperlich eingeschränkten Menschen. Du kannst miterleben wie Menschen, die mehrheitlich ein schwieriges Leben hinter sich haben, sich im Kontakt mit den Tieren öffnen und wieder lernen, zu lachen und sich am Leben zu freuen. Daneben bekommst du spannende Einblicke in die therapeutische Arbeit und das weite Feld der Psychologie. Für Pferde-Fans ist die Arbeit in einem Reittherapie-Projekt eine ganz besondere Erfahrung, bei dem sie ihre Leidenschaft zum Beispiel an Kinder oder Erwachsene mit Behinderung weitergeben, den Menschen zu einem besseren Leben verhelfen und eine intensive Zeit mit ihren Lieblingstieren verbringen.

Tier - und Artenschutz

Bei einem Tier- und Artenschutz-Projekt setzt du dich dafür ein, bestimmte Tierrassen vor dem Aussterben zu bewahren. Kümmere dich beispielsweise um Papageien in Costa Rica, um Panda-Bären in China oder um weiße Tiger in Südafrika. Dabei bist du ganz nah dran an einigen der faszinierendsten Geschöpfe auf unserem Planeten, lernst spannende Länder kennen und setzt dich für einen guten Zweck ein. Zu deinen Aufgaben zählen neben der Versorgung verletzter Tiere und der Aufzucht der Jungtiere auch das Aufklären und Sensibilisieren in der lokalen Bevölkerung, die oft nur unzureichend über das Leiden und Aussterben der Tiere informiert sind. In Südafrika und Asien kannst du dich beispielsweise für den weißen Hai starkmachen, der aufgrund seines schlechten Images in vielen Ländern gezielt abgeschlachtet wird oder dessen Flosse als Delikatesse verspeist wird, während der restliche Körper leblos zurück ins Meer geschmissen wird. Setze dich für den Erhalt dieser faszinierenden Tierart ein, denn das aggressive Image des Hais ist alles andere als berechtigt und das Tier ist ein wichtiger Teil des Ökosystems im Ozean.

Auslandspraktikum mit Tieren

Als weitere Variante kommt ein Auslandspraktikum mit Tieren infrage. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn du auch beruflich diesen Weg gehen willst und beispielsweise ein Studium im Bereich Veterinärmedizin, der Tierpflege oder allgemein in der Landwirtschaft planst. Mit Ausnahme der Fachpraktika unterscheiden sich Auslandspraktika jedoch nicht maßgeblich von der Farm- oder Rancharbeit und der Freiwilligenarbeit mit Tieren. Oftmals kannst du die oben genannten Auslandsaufenthalte mit Tieren ebenfalls als Praktikum anrechnen lassen. Handelt es sich um ein Pflichtpraktikum, solltest du das natürlich vorab genau mit deiner Universität bzw. Ausbildungsstätte klären.

Praktika im Bereich der Tiermedizin

Wenn es dein Traum ist, Veterinärmedizin zu studieren oder du bereits mitten im Studium steckst, ist ein Praktikum im Bereich Tiermedizin natürlich die sinnvollste Option für dich. Egal ob du schon mehrere Semester hinter dir hast oder noch ganz am Anfang stehst, ein Auslandspraktikum ist zu den verschiedensten Zeitpunkten einer Ausbildung möglich und sinnvoll. Wenn du schon mehrere Semester hinter dir hast und bereits praktische Erfahrungen sammeln konntest, hast du natürlich eine größere Auswahl an relevanten Praktikumsstellen und wirst für verantwortungsvollere Aufgaben eingesetzt. Als Tiermediziner hast du im Studium sowie auch in der Praxis mit den unterschiedlichsten Themenbereichen zu tun, so gibt es auch für Praktika ganz unterschiedliche Möglichkeiten und Einsatzbereiche. Prinzipiell kannst du entweder im Gesundheitswesen oder der Lebensmittelindustrie ein Praktikum absolvieren und dort den passenden Einsatzbereich für dich entdecken. Gerade bei einem Tiermedizin-Studium ist es sinnvoll, das Erlernte so früh wie möglich in der Praxis anzuwenden. Umso besser, wenn sich das mit einem Aufenthalt in spannenden Länder verbinden lässt!

>> Jetzt Auslandspraktikum mit Tieren finden

Fach-Praktika im Zuchtbetrieb

Eine weitere Möglichkeit für angehende Tiermediziner und ähnliche Berufe ist ein Fachpraktikum im Zuchtbetrieb. Egal ob Rinder-, Schaf- oder Pferdezucht - Überall auf der Welt werden Tiere zu den unterschiedlichsten Zwecken gezüchtet. Bei einem solchen Praktikum lernst du viel über die Zucht, die Tiere und wirfst einen spannenden Blick hinter die Kulissen eines Zuchtbetriebs im Ausland. Außerdem können auch Praktika im Bereich Forschung und Wissenschaft, Tiermanagement oder ein allgemeineres Praktikum im Bereich Landwirtschaft interessant sein.

Fazit

Wenn du deinen Auslandsaufenthalt mit einer intensiven Zeit mit Tieren verbinden willst, hast du ganz unterschiedliche und vor allem zahlreiche Möglichkeiten. Grundsätzlich unterscheiden sich die Programme in Farm- und Rancharbeit, Freiwilligenarbeit und Auslandspraktika mit Tieren. Aber auch zwischen diesen drei Kategorien kann es mitunter viele Parallelen und Gemeinsamkeiten geben. Umso vielfältiger sind dagegen die einzelnen Programme und Destinationen. Egal, welche Tiere dich am meisten begeistern und wo auf der Welt du am liebsten dein Auslandsjahr verbringen willst, unter den zahlreichen Optionen ist sicher das Richtige für dich dabei.

Weitere Infos dazu findest Du hier:

>> www.freiwilligenarbeit.de

>> www.farmarbeit.de

Drucken
Gefällt dir diese Info?

Das könnte dich auch interessieren:

Finde dein Auslandsjahr

  1. Must-haves

Umfrage

Was ist für dich alles ein Auslandsjahr?

Auslandsjahr-Kataloge

Kataloge zu Schüleraustausch/High School kostenlos & unverbindlich bestellen. Einige der Organisationen bieten auch weitere Programme wie Work and Travel, Freiwilligenarbeit, Au-pair, Farmarbeit, etc. an.

 

Work and Traveller
Kreditkartenvergleich

AUSLANDSJAHR USA-GUIDE

Der große Auslandsjahr USA-Guide auf Auslandsjahr.org

 

>> Hier alle Infos zum Auslandsjahr USA!

Alle Auslandszeiten: