So erfüllst du dir den Traum von einem Schüleraustausch in den USA!

Hier kannst du wirklich was erleben! New York City entdecken, den Yosemite Nationalpark besuchen, oder am Walk of Fame in Los Angeles entlang spazieren – In den USA gibt es viel zu entdecken. Aus gutem Grund steht Amerika ganz oben auf der Liste, wenn es um einen Schüleraustausch und Co. geht. Doch wie kannst du überhaupt ins Ausland? Wie verläuft ein Schüleraustausch? Und vor allem, was kannst du überhaupt in den USA erwarten? Dies und mehr klären wir hier!

Tipp: Fordere dir direkt einen Schüleraustausch Katalog von deiner favorisierten Organisation an:

Ausgesuchte Programm-Angebote

Deine Schritte in dein Auslandsjahr in den USA – So leicht ist die Umsetzung!

Du fragst dich, wie du dir den Traum von den USA erfüllen kannst? Dann haben wir hier die Umsetzung in nur 7 einfachen Schritten für dich zusammengefasst. Von der generellen Planung, bis hin zu konkreten Informationen zu der Finanzierung – hier findest du alles, was du für dein Auslandsjahr berücksichtigen musst!

Schritt 1: Sind die USA die richtige Wahl für dich?

Ob den Highway 66 entlang zu fahren oder den Big Apple zu entdecken – in den USA findest du wirklich alles was das Reiseherz begehrt. Kalifornien, Florida oder Texas – Ob wunderschöne Natur oder beeindruckende Großstädte, dieses Land scheint wahrlich grenzenlos zu sein. Möchtest du ein Auslandsjahr in den USA verbringen? Ist es das richtige Land für dich?

Schritt 2: Wann und mit welcher Option möchtest du ein Jahr in den USA verbringen?

Nicht nur musst du entscheiden, wann du gerne nach Amerika möchtest, sondern auch wie. Zu diesen Möglichkeiten zählt der Schüleraustausch. Du wohnst dort in einer Gastfamilie und besuchst eine High School. Weitere Varianten, ein Auslandsjahr in den USA zu verbringen, sind Work and Travel, Freiwilligenarbeit, Farmstays, Au-pair, Praktika im Ausland oder ein Auslandssemester während des Studiums.

Schritt 3: Finde passende Anbieter

Wenn du dich für die USA, den Zeitpunkt und auch die Option entschieden hast, dann ist der nächste Schritt einen passenden Anbieter oder eine Organisation zu finden, welche den Traum von den USA in Erfüllung gehen lassen kann. Du möchtest einen bestimmten Staat oder Stadt wählen? Dann setze auf eine Organisation, welche dir diesen Traum erfüllen kann. Bestelle dir auch gerne Info Broschüren und mache dich mit dem Angebot dieser Organisationen und Anbieterin vertraut. Wenn du eine Auswahl getroffen hast, dann raten wir dir die Bewertungen zu lesen. Hier haben wir um die 4000 Bewertungen für Organisationen im Bereich Austausch gesammelt!

Bestelle dir doch einfach bereits einen Katalog von unseren Austauschorganisationen:

Schritt 4: Kläre die Finanzierung!

Es kommen bei einem Schüleraustausch mit einer Organisation durchschnittlich zwischen 6.000 und 9.000 Euro. Ein halbes Jahr, beziehungsweise 3 Monate sind nur unerheblich billiger, was die Kosten für den Veranstalter betrifft. Mit diesen Kosten sind alle Veranstaltungen vor und nach der Reise, Visum, alle Flüge, Gebühren, Versicherungen etc. bezahlt. Natürlich kannst du dir einen Austausch selber organisieren, doch würden wir dir davon abraten. Hier kommen viel Arbeit, ein hoher zeitlicher Aufwand und auch das Risiko Fehler zu machen auf dich zu. Zumal du dann auch vor Ort keine Ansprechpartnerin haben wirst, sollte es zu Problemen oder Fragen kommen.

Stipendien von Organisationen

Optional gibt es auch diverse Stipendien, die von Organisationen angeboten werden und dir demnach bei der Finanzierung erheblich helfen können.

Schritt 5: Bewirb dich!

Du hast deine Auswahl an Anbieterinnen, Programme und Organisationen getroffen und die Finanzierung ist geklärt? Dann geht es an das Bewerben! Dies kannst du mit wenigen Klicks auf unserer Webseite machen.

Schritt 6: Besuche ein Vorbereitungsseminar

Viele Organisationen, die USA-Auslandsaufenthalte in Gastfamilien vermitteln, bieten Vor- und teilweise auch Nachbereitungsseminare an. An dieser Stelle ein Hinweis vorab: Bei einigen Veranstalterinnen sind die Vorbereitungsseminare kostenpflichtig. 

Grundsätzlich kann man drei Varianten von Vorbereitungsseminaren unterscheiden. Die erste Variante ist ein halbtägiges beziehungsweise mehrstündiges Seminar in Deutschland, zu dem meist auch die Eltern eingeladen werden, die zweite Variante ist ein mehrtägiges Seminar und die dritte Variante sind Wochenendseminare in den USA zum Start in das Auslandsjahr. Das Beste ist, hier kannst du direkt andere Austauschschüler*innen kennenlernen.

Schritt 7: Genieße die Vorfreude!

Nun hast du alle Schritte absolviert und kannst dich ganz und gar auf dein Auslandsjahr in den USA freuen! Auf dich warten neuen Freundschaften, die amerikanische Kultur, eine aufregende Zeit und Erinnerungen für die Ewigkeit!

Gründe für ein Auslandsjahr in den USA

50 Staaten warten darauf von dir entdeckt zu werden! Es gibt zahlreiche und wirklich gute Gründe dafür, ein Auslandsjahr in den USA zu verbringen. Du bist offen, tolerant und flexibel? Du bist an anderen Ländern und Kulturen interessiert? Du möchtest dein Englisch verbessern und Erinnerungen für die Ewigkeit machen? Dann bist du bei einem Auslandsjahr in den USA an der richtigen Adresse!

Lebe die Kultur und den Alltag in den USA

Sicherlich hast du schon ein Bild im Kopf, wie du dir das Leben in den Staaten so vorstellst, doch statt nur davon zu träumen, kannst du den Traum wahr werden lassen. Lebe mit einer amerikanischen Familie, besuche eine High School, schaue ein American Football Match und genieße den Tag mit deinen neuen Freunden! Lerne auch das Schulsystem in den Staaten kennen, du wirst überrascht sein, wie es sich von dem Deutschen unterscheidet.

Werde bilingual – Verbessere deine Englischkenntnisse kinderleicht

Durch die tägliche Übung in der Schule, mit deinen Freund*innen, Menschen im Alltag und deiner Gastfamilie wird sich dein Englisch in kürzester Zeit erheblich verbessern

Vorteile für dein späteres Leben

Du wirst später im Berufsleben von den vielfältigen Erfahrungen eines Jahres in den USA profitieren, denn potenzielle Arbeitgeber sehen ein solches Engagement grundsätzlich sehr gern.

Wie lange kann dein Auslandsaufenthalt sein?

Der Begriff des Auslandsjahres in den USA ist etwas missverständlich, weil viele Schüler*innen „nur“ ein halbes Jahr dort verbringen. Ein Schuljahr bedeutet – je nach Organisation, die den Trip vermittelt – üblicherweise einen Aufenthalt vor Ort von zehn oder elf Monaten, ein halbes Schuljahr bedeutet dementsprechend fünf Monate.

Beachte die Kosten, wenn du dich für eine Dauer entscheidest

Die eigentlichen Kosten für die Organisation beim ganzjährigen Aufenthalt sind nur unwesentlich höher als bei einem halben Jahr. Andererseits steigen natürlich die Kosten für Taschengeld und eventuell weitere Nebenkosten wie Versicherungen. Der Preis sollte also bei der Entscheidung über die Länge deines Aufenthaltes ebenfalls berücksichtigt werden.

Erfahre mehr über die Kosten deines Auslandsjahrs in den USA in unserem Guide.

Voraussetzungen für ein Auslandsjahr in den USA

Leider kann nicht jede*r Schüler*in ein Auslandsjahr in den USA verbringen. Je nachdem für welche Option du dich entscheidest und wie lange du in den Staaten verbringen möchtest, kommen anderen Voraussetzungen auf dich zu. Welche Voraussetzungen das genau sind, erklären wir dir hier!

  • Zu Beginn deines Austausches darfst du nicht jünger als 15 und nicht älter als 18 Jahre alt sein.
  • Du darfst nicht mehr als elf Schuljahre in Deutschland absolviert haben
  • Genehmigung deiner Schule beziehungsweise zuständigen Schulbehörde, dass du ein halbes oder ein Jahr dem Unterricht fernbleibst.
  • Aufgrund der geschilderten Altersbeschränkung richtet sich ein Austauschjahr nur an Schüler*innen der Jahrgangsstufen 10 bis 12 (es gibt Ausnahmen).
  • Eine entsprechende Anerkennung der in der US-Gastschule erbrachten Leistungen ist Voraussetzung, dass du das Schuljahr hinterher in Deutschland nicht wiederholen musst.
  • Bei manchen Organisationen wird ein bestimmter Notenschnitt vorausgesetzt, bei anderen sind vorangehende Englisch-Tests (schriftlich und/oder mündlich) obligatorisch. Des Weiteren wird dein Notendurchschnitt in das amerikanische Notensystem durch den sog. GPA Grade Point Average übertragen.

Weiteres zu den Vorausetzungen eines Austauschsjahr in den USA findest du hier.

Do’s und Don’ts – Das solltest du bei deinem Auslandsaufenthalt beachten!

Dein Auslandsjahr in Amerika steht fest, doch möchtest du dich ideal vorbereiten? Dann achte auf diese Do’s und Don’ts, um dich im besten Lichte zu präsentieren und Fettnäpfchen zu vermeiden!

Setze auf schöne Gastgeschenke

Eine kleine Aufmerksamkeit kommt immer gut an! Überlege dir daher ein schönes Gastgeschenk für deine amerikanische Familie. Setze auf ein Geschenk, welches deine Region in Deutschland widerspiegelt, wie beispielsweise der Berliner Bär. Lasse deiner Kreativität freien Lauf!

Kultur pur – Integriere dich in das Leben bei deiner Gastfamilie

Die Bezeichnung „Gastfamilie“ ist keine Floskel. Natürlich bist du dort Gast, aber du bist eben Teil der Familie, nicht anders als Zuhause. Es sollte für dich daher selbstverständlich sein, dich nach Kräften in den Alltag zu integrieren. Also anfallende Aufgaben zu übernehmen und deine Hilfe anzubieten, gemeinsame Aktivitäten mit der Familie mitmachen und dich vor allem an die Regeln halten. 

Kommunikation ist alles – aber auch kompliziert

Das kommunikative Miteinander ist schon zu Hause oft genug Quelle von Missverständnissen. Wahrscheinlich wird das in einer ungewohnten Umgebung und mit einer fremden Sprache nicht einfacher. Noch dazu, wenn es vielleicht noch die eine oder andere Regel mehr zu beachten gilt. Was deine sprachlichen Fähigkeiten an sich angeht, kannst du allerdings beruhigt sein. Niemand in den USA wird dich wegen kleinerer grammatikalischer Schwächen oder Wortfindungsproblemen auslachen. 

Verhalte dich richtig in deiner High School

Eigentlich selbstverständlich, trotzdem an dieser Stelle der Hinweis: Auch beim Schulbesuch solltest du dich integrieren. Den Unterricht schwänzen oder zu spät zu erscheinen sind deshalb definitiv No-Go’s. Das gilt in gleicher Weise für Verstöße gegen einen möglicherweise bestehenden Dresscode, wenn nicht sogar das Tragen einer Schuluniform verpflichtend ist. Das Lernen steht an erster Stelle, sei es deine Englischkenntnisse zu verbessern oder auch neue und interessante Fächer zu entdecken – sei offen dafür! 

Wir hoffen, dass wir dir mit unseren Tipps und Tricks ein wenig unter die Arme greifen konnten. Für welche Möglichkeit, Organisation oder Programm du dich auch entscheidest, eines ist sicher – es wartet ein großes Abenteuer auf dich!

Weitere spannende Auslandsjahr-Möglichkeiten in den USA

Solltest du nach Work & Travel, Freiwilligenarbeit, Sprachreisen, einem Praktikum oder sonstigen Möglichkeiten für ein Auslandsjahr in den USA gesucht haben, findest du hier mehr Informationen über die verschiedenen Programme.

Vielleicht ist auch ein Au-Pair-Programm eine Alternative für dich.