Du möchtest oder kannst nicht so viel Zeit investieren, möchtest aber zumindest für drei Monate als Gastschüler*in ins Ausland? Kein Problem! Der zugegeben etwas irreführende Begriff „Auslandsjahr“, der auch die beliebten Schüleraustauschprogramme einschließt, ist ein feststehender Begriff für einen Auslandsaufenthalt. Er schließt aber auch Auslandsaufenthalte ein, die nur drei Monate dauern. Im Prinzip kannst du je nach Organisation und Gastland die Länge deines Auslandsjahres selbst wählen. Wir empfehlen dir, dich vorher gut zu informieren. Wähle eine Austauschorganisation, die dir gefällt und dich in deinem Wunsch nach einem dreimonatigen Auslandsaufenthalt kompetent unterstützt.

Tipp: Wenn du schon eine Austauschorgansiation im Blick hast, dann bestelle dir jetzt direkt unverbindlich ihren Katalog

Abenteuer pur – Was bringt es für 3 Monate ins Ausland zu gehen?

Für nur 3 Monate ins Ausland gehen, ergibt das überhaupt Sinn? Das ist der Gedanke, der vielen Schüler*innen und Interessent*innen im Kopf herumschwirrt, denn es scheint eine viel zu kurze Zeit zu sein, um beispielsweise große Fortschritte in einer Fremdsprache zu machen. Aus diesem Grund möchten wir hier drei Punkte mit dir teilen, die auf dich zukommen, wenn du dich für einen 3-monatigen Schüleraustausch entscheidest!

Auffrischen deiner Fremdsprachenkenntnisse

Ja, eine neue Sprache bei einer Auslandszeit von nur 3 Monaten zu lernen, ist nicht gerade einfach, doch was du sicherlich erreichen kannst, ist deine Fremdsprachenkenntnisse aufzufrischen. Wenn du beispielsweise bereits die Basics in Spanisch beherrschst, dann kannst du dir sicher sein, dass du diese nicht nur vertiefen wirst, sondern zugleich große Fortschritte im Bereich Vokabular und Grammatik machen kannst. Ähnlich wie bei Sprachreisen oder einem Sprachkurs wirst du in kürzester Zeit große Fortschritte machen!

Einblick in eine andere Kultur

3 Monate sind mehr als genug Zeit, um eine neue Kultur kennenzulernen, sei es bei einem Schüleraustausch in den Staaten, in Kanada, Frankreich, Australien, England oder Neuseeland. Lebe mit meiner Gastfamilie, bekomme einen Eindruck vom High School Alltag und finde neue Freund*innen. Natürlich könntest du diese Erfahrung mehr auskosten, wenn du zugleich auch mehr Zeit hättest, doch für einen ersten Eindruck sind 3 Monate ebenfalls mehr als genug.

Ideal, solltest du dir unsicher sein

Nicht jede*r Schüler*in fühlt sich wohl bei dem Gedanken ein halbes Jahr oder sogar ein ganzes Jahr weit weg von der Familie und den Freund*innen zu sein. Wenn du zu diesen Menschen gehörst, doch zugleich nicht auf die Erfahrung eines Schüleraustausches verzichten möchtest, dann bist du bei einem Kurzaustausch genau an der richtigen Adresse. So kannst du ein anderes Land voll und ganz genießen, doch bevor das Heimweh aufkommt, bist du bereits wieder auf dem Weg nach Hause.

Deine Organisation für einen 3-monatigen Schüleraustausch

In der folgenden Liste haben wir alle Austauschorganisationen aufgeführt, die Austausche von 3 Monaten anbieten. Wenn du an einer der Organisationen interessiert bist, dann bestelle dir einfach den passenden Katalog und suche dir dein Programm aus:

FAQ: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Schüleraustausch für 3 Monate

Der 3-monatige Schüleraustausch ist besonders interessant für dich, doch du hast noch ein paar Fragen? Dann ist das absolut verständlich, denn ein Schüleraustausch ist immer etwas Aufregendes, daher versuchen wir hier die wichtigsten Fragen bezüglich des 3-monatigen Schüleraustausches zu beantworten.

Ist ein Schüleraustausch für 3 Monate auch nach dem Schulabschluss möglich?

Du willst bereits deinen Schulabschluss in der Tasche haben, doch zugleich noch Erfahrungen auf einer High School sammeln? Dann bist du bei dem Schüleraustausch nach dem Abi an der richtigen Adresse. Hier solltest du dir aber auch im Klaren sein, dass dies nicht in allen Ländern möglich ist. Beispielsweise ist ein Schüleraustausch nach dem Abi in den USA nur bei einer privaten Schule möglich. Bei der Planung kann dir hier eine Organisation am besten weiterhelfen.

Wie läuft ein 3-monatiger Austausch ab?

Ein 3-monatiger Schüleraustausch verläuft ähnlich, wie ein Auslandsjahr. Beachte, dass du dich früh genug bei einer Organisation bewerben solltest, sodass Organisatorisches, wie das Visum und die Einschreibung bei einer High School mit einem Zeitpuffer geregelt werden können. Zwar musst du nicht notwendigerweise auf eine Organisation setzen, doch empfehlen wir sie dir, denn sie nimmt dir viel Arbeit ab, sucht dir eine Gastfamilie und ist auch vor Ort deine Ansprechpartnerin, sollte es zu Problemen kommen, 

Muss ich mein Schuljahr wiederholen?

Nicht unbedingt! Bei einem Aufenthalt von 3 bis 6 Monaten musst du nicht unbedingt das Schuljahr wiederholen. Hierbei ist vor allem das Timing essenziell. Je nachdem wo es dich hinzieht, kann es nämlich sein, dass du passend zum Semesterbeginn angereist bist und so beispielsweise die Sommerferien in Deutschland investierst und so weniger Schulstoff in Deutschland verpasst.

Welche Voraussetzungen gibt es für einen Schüleraustausch?

Wenn es um die Voraussetzungen für einen 3-monatigen Schüleraustausch geht, kommt es ganz auf das Gastland an. Beispielsweise bieten die USA nur bedingt Programme für einen Kurz-Austausch an, sollte es dich allerdings nach England oder Irland ziehen, ist die Abwicklung erheblich einfacher. In der Regel sind die Austauschschüler*innen mindestens 15 Jahre alt, physisch fit und vor allem in der Lage, die anfallenden Kosten zu decken. Je nach Länge, Zeitpunkt und Gastland variieren diese Kosten und erstrecken sich oftmals auf mehrere Tausend Euro. 

Eine Möglichkeit sich dennoch den Traum vom Ausland zu erfüllen und die Kosten zu decken ist auf ein Stipendium oder Teilstipendium zu setzen. Nicht nur Organisationen bieten diese an (hierbei musst du oftmals hervorragende Schulnoten vorweisen können), sondern auch unsere X-CHANGE Community. Hierbei kannst du 4-mal im Jahr über die Community und 4-mal im Jahr über TikTok ein Teilstipendium abstauben und das mit Kreativität!

Wo ist ein Kurz-Austausch von 2 bis 3 Monaten möglich?

Die Entscheidung steht fest, du möchtest einen 3-monatigen Schüleraustausch machen, doch nun musst du entscheiden, wo es hingehen soll? Leider hast du hier nicht die freie Wahl, denn manche Länder bieten den Schüleraustausch erst ab 6 Monaten an. Hierbei entscheidet allerdings das Programm der Organisation. Wenn du beispielsweise in die USA möchtest, kannst du oftmals weniger Programme finden, als für einen Kurz-Austausch in Großbritannien. Ansonsten bieten auch Australien, Neuseeland, Kanada und viele weitere Länder den Kurz-Austausch an.

Was kann man in drei Monaten für die Englischkenntnisse erreichen?

Das liegt tatsächlich ganz an dir! Du hast bei einem Kurz-Austausch sicherlich die Chance deine Sprachkenntnisse stark zu optimieren, doch musst du gewillt sein täglich mit deiner Gastfamilie und auch in der Schule Englisch zu sprechen. Je mehr Mühe du dir gibst, desto mehr Fortschritte wirst du machen!

Das sind die Vorteile eines Kurzzeitprogramms, gegenüber einem längeren Aufenthalt

Du bist dir noch unschlüssig, ob du auf den Schüleraustausch mit einer Länge von 3 Monaten setzen sollst oder doch lieber länger verreisen möchtest? Dann bist du hier genau richtig, wir schauen uns die Top 4 Vorteile eines Kurzzeitaustauschs gegenüber einem Langzeitaufenthalt an!

Zeitlich sehr flexibel

Ob in Kombination mit den Sommerferien oder auch während des aktuellen Schuljahres, ein 3-monatiger Schüleraustausch ist zeitlich flexibler einzuplanen als ein Auslandsjahr. 

Erstes Gefühl für das Leben im Ausland gewinnen

Ein ganzes Jahr im Ausland zu verbringen ist für dich eine zu große Verpflichtung? Dann ist das verständlich, doch statt voll und ganz auf die Erfahrung eines Schüleraustausches verzichten zu müssen, hast du so dennoch die Option ein erstes Gefühl für das gewünschte Auslandsjahr zu gewinnen.

Optimal für unsichere Teilnehmer

Ein ganzes Jahr ins Ausland zu gehen, treibt dir Schweißperlen auf die Stirn? Ein ganzes Jahr von deiner Familie und Freunden entfernt zu sein, macht dir Angst? Dann bist du bei einem Kurzprogramm an der richtigen Adresse! Ja, nicht jeder Austauschschüler ist für ein Auslandsjahr geschaffen, manche Menschen überkommt das Heimweh oder die Sorge, dass ein Schuljahr wiederholt werden muss. Um dennoch in den Genuss eines Schüleraustausches zu kommen, bietet sich ein 3-monatiger Trip ideal an!

Man muss nicht notwendigerweise das Schuljahr wiederholen

Nein, es ist nicht zwingend notwendig eine Klasse in Deutschland zu wiederholen, vor allem nicht, wenn du deinen Schüleraustausch in den deutschen Sommerferien beginnst. So würdest du “nur” 6 Wochen verpassen und könntest den Schulstoff auf eigene Faust nachholen. Bei einem Auslandsjahr oder auch bei einem Austausch von über 6 Monaten, ist dies oftmals nicht möglich, da die Masse des Lernstoffes zu erheblich ist.

Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Artikel unter die Arme greifen konnten, du nun weißt auf welches Land du setzen möchtest und wie du dir den Traum von einem Schüleraustausch erfüllen kannst! Schaue dir auch gerne andere Optionen an, wie beispielsweise die Freiwilligenarbeit, Betreuung bei einem Summercamp, Auslandspraktikum oder Au-pair und mache das Beste aus deiner Schulzeit!