Du willst die große weite Welt entdecken und das möglichst noch in deiner Schulzeit? Ob die USA, England, Neuseeland, Kanada oder Australien – die Welt steht dir offen für einen Schüleraustausch, doch wie kannst du diesen realisieren? Welche Voraussetzungen gibt es und vor allem welche Kosten sind mit dem Schritt ins Ausland verbunden? Dies und mehr haben wir dir in diesem Artikel zusammengestellt, sodass keine Fragen rund um den Schüleraustausch mehr offen bleiben!

Wähle dein Zielland für den Schüleraustausch!

Unsere Programmvorschläge für deinen Schüleraustausch

Unser Guide zum Auslandsschuljahr

Ein Schüleraustausch ist und bleibt für alle Beteiligten eine Bereicherung, doch gehört dazu auch eine Menge Planung. Oftmals ist der Wunsch groß einen Austausch zu machen, doch sobald es an die Planung und die Finanzierung geht zucken viele Menschen mit den Schultern und geben auf. Was viele Schüler*innen und Jugendliche nicht realisieren ist, dass ein Schüleraustausch eine Wahnsinns Chance ist, die es sich zu nutzen lohnt. Aus diesem Grund haben wir diesen Guide konzipiert, der dir unter die Arme greifen soll.

Bestelle dir deinen Schüleraustauschkatalog kostenlos bei uns

Du weißt schon, was du möchtest? Dann kannst du direkt bei uns die aktuellen Kataloge deiner Wunschorganisation bestellen und deinen Schüleraustausch vorbereiten. Klicke einfach auf „Katalog bestellen“ und bald erhältst du die passenden Programme für dich.

Was bedeutet es einen Schüleraustausch zu machen

Beim Schüleraustausch, wie er heute im Rahmen eines Auslandsjahres bei vielen Schüler*innenn beliebt ist, tauschen nicht etwa zwei Schüler*innen aus zwei verschiedenen Ländern Schule und Gastfamilie untereinander. Ein Schüleraustausch im Rahmen eines Auslandsschuljahres meint vielmehr den zusammenhängenden längeren Aufenthalt eine*s Schülers*Schülerin in einem anderen Land, ohne dass notwendigerweise ein Gegenbesuch stattfindet. Diese Art von Schüleraustausch kannst du über spezielle Organisationen buchen oder möglicherweise auf eigene Faust durchführen.

Du fragst dich vielleicht, ob während deines Schüleraustausches deine Familie in Deutschland im Gegenzug eine*n Schüler*in aus deinem Gastland aufnehmen muss. Wie der Name schon sagt – Austausch heißt doch eigentlich: Einer geht hin – der andere kommt. Allerdings wird das mit dem „Tausch“ längst nicht immer genau so gehandhabt. Es kommt nämlich ganz darauf an, von wem der Austausch organisiert wird. 

Generell ist es empfehlenswert auf eine Organisation zu setzen, welche dir die Weichen für einen Schüleraustausch legt. Hier bekommst du nicht nur erhebliche Unterstützung bei der Planung und Umsetzung eines High School Years, sondern zugleich hast du auch immer eine Ansprechpartnerin an der Seite. Selbst wenn es zu Fragen, Anregungen und Problemen kommt, wirst du auch im Ausland optimal unterstützt.

Vor allem bei längeren Auslandsaufenthalten oder bei welchen, die über eine Organisation vereinbart werden, kann es auch sein, dass zwar du ins Ausland gehst, deswegen aber trotzdem keiner zu dir nach Hause kommt. Die Begriffe „Schüleraustausch“ oder auch „Austauschjahr“ sind oft ein wenig missverständlich und im Grunde ungenau. Vielmehr geht es bei einem Schüleraustausch um den Schritt ins Ausland für eine*n Schüler*in.

Gründe für einen Schüleraustausch

Brauchst du ein wenig Abwechslung zu deinem gewöhnlichen Schulalltag? Möchtest du gerne etwas frischen Wind schnuppern, andere Länder erkunden und in spannende Kulturen eintauchen? Dann kannst du schon während deiner Schulzeit die Möglichkeit ergreifen, einen Schüleraustausch im Ausland zu machen und für drei bis zwölf Monate eine Schule in Europa, in Amerika, Neuseeland, Australien oder an einem anderen Wunschziel zu besuchen!

  • Der Austausch bietet eine spannende Abwechslung zu deinem Alltag.
  • Verbesserung deiner Sprachkenntnisse.
  • Du hast die Möglichkeit, in eine neue Kultur einzutauchen.
  • Du kannst viel aus deiner Zeit in einem anderen Land lernen.
  • Dein Selbstbewusstsein und deine Selbstständigkeit werden gestärkt.
  • Du wirst Freund*innene fürs Leben finden!
  • Die neuen Erfahrungen können dir in der Zukunftsplanung helfen.
  • Du lernst Offenheit und Gelassenheit.
  • Du lernst ein neues Schulsystem kennen.

Wie sieht es mit den Kosten und der Finanzierung aus?

Ein Schüleraustausch ist leider nicht kostenlos, sodass du ein gewisses Budget einplanen musst, um dir den Traum vom Ausland zu erfüllen. Wie hoch die Kosten sind, kommt ganz auf das Zielland, die Organisation und auch die Dauer an. Lässt du dich von einer Agentur vermitteln, musst du für sechs bis zwölf Monate circa 10.000 bis 20.000 Euro Programmgebühr einrechnen – je nach Land und Organisation. Für das europäische Ausland und die USA pendeln sich die Preise für ein Jahr bei circa 10.000 Euro ein. 

Wer allerdings nach Kanada, Australien oder Neuseeland möchte, sollte für ein Jahr 15.000 bis 20.000 Euro einplanen. Puh, das hört sich erst mal nach sehr viel Geld an. Aber dafür wohnst du ein ganzes Jahr lang quasi umsonst bei deiner Gastfamilie – du musst weder für Unterkunft noch Verpflegung aufkommen, du hast einen Ansprechpartnerin vor Ort und zusätzlich ist auch noch dein Hin- sowie Rückflug und oft deine Versicherung in der Gebühr enthalten. 

Diese Kosten sind allerdings kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken, denn es gibt verschiedene Finanzierungswege, welche dir dennoch den Traum vom Auslandsjahr erfüllen können. 

Mögliche Wege der Finanzierung:

Details zu den Finanzierungsmöglichkeiten findest du auf unserer Stipendienseite.

Wie läuft ein Auslandsjahr ab? 

Natürlich ist ein Auslandsjahr immer davon abhängig wo es dich hinverschlägt, wie offen du für neue Erfahrungen bist und welche Erwartungen du hast, doch bestehen alle Optionen aus drei Kernpunkten – der Gastfamilie, der High School und deinem Alltag. Was dich erwarten könnte, haben wir dir hier zusammengefasst.

Das Leben in der Gastfamilie

Du bist ein Einzelkind und hast dich schon immer gefragt, wie es wäre Geschwister zu haben? Du würdest gerne mal auf eine Farm im Süden der USA leben oder die Strände Australiens mit deiner Gastfamilie erkunden? Oder vielleicht möchtest du sogar eine Privatschule besuchen? Dann ist all das in einem Schüleraustausch möglich, denn hier kann alles passieren! Vielleicht wirst du eine Gastschwester haben oder jede Menge Haustiere – eines ist sicher, es wird eine Erfahrung, die du in Deutschland nie hättest machen können!

Entdecke deine neue High School!

Ob eine High School in den USA, Australien oder Irland, das Schulsystem könnte nicht anders sein, als das in Deutschland. Du lernst andere Schüler*innen kennen, seien es einheimische Jugendliche oder andere Austauschschüler*innen, lernst neue Fächer kennen, probierst dich an verschiedenen Sportarten und vor allem schaust du über den Tellerrand!

Mit Spaß und Freude eine neue Kultur kennenlernen!

Je nachdem für welches Zielland du dich entscheidest und in welche Region es dich verschlägt, sieht dein Alltag ganz anders aus. Ein Schüleraustausch ist eine einzigartige Chance einen Einblick in das Leben von anderen Menschen zu gewinnen und zugleich dieses Leben für eine begrenzte Zeit zu leben. Finde Freund*innen, entdecke neue Sportarten und lerne mehr über die Kultur, Werte und Normen der Einwohner*innen deines Austauschlandes.

FAQ: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Schüleraustausch & das High School Year

Du hast noch reichlich Fragen, rund um das Thema High School Year und Schüleraustausch? Kein Problem, wir haben im folgenden alle wichtigen Fragen abgedeckt, sodass deinem Schritt über den Tellerrand nichts mehr im Wege steht!

Was bringt mir ein Auslandsjahr bzw. Schüleraustausch?

Ein Jahr in einem fremden Land leben und zur Schule gehen, ohne seine Freund*innen und Familie – ein ziemlich mutiger und aufregender Gedanke! Schon früh wirst du merken, dass von dir jetzt eine Menge Eigeninitiative und Selbstständigkeit gefordert wird. Du musst dich in einer fremden Sprache verständigen und kleine sowie große Herausforderungen selbst meistern. Du bekommst Einblicke in eine dir fremde Kultur, findest Freund*innen aus der ganzen Welt und lernst ein anderes Schulsystem kennen – das macht dich flexibel und weltoffen. Nach einem Jahr wirst du wahrscheinlich viel selbstbewusster, eigenständiger und mit super Fremdsprachenkenntnissen sowie vielen unvergesslichen Erinnerungen im Gepäck von deinem Schüleraustausch nach Hause zurückkehren.

Den Schüleraustausch planen – mit oder ohne Agentur?

Zwar kannst du dir im Voraus selbst eine Gastfamilie für deinen Schüleraustausch suchen, doch damit ist es nicht getan. Du brauchst einen Platz an einer Schule, vielleicht ein Visum, Versicherungen und auch einen Flug. Da diese vielen verschiedenen Aufgaben viele Hindernisse bereithalten könnten, empfehlen wir dir den Schüleraustausch mit einer Agentur.

Dir wird ein Platz an einer Schule organisiert, du bekommst Hilfe mit deinem Visum und Versicherungen und Hin- sowie Rückflug sind oft im Preis inklusive. Zudem prüfen Agenturen vorher die Gastfamilien und wählen diese sorgsam aus, damit der*die Austauschschüler*in keine bösen Überraschungen erlebt. Die Organisationen haben daher viele Vorteile, nicht nur nehmen sie dir reichlich Arbeit ab, sondern zugleich helfen sie dir deinen Traum vom Ausland zu erfüllen. Sie unterstützen dich bei der Beantragung des Visums, der Suche einer Gastfamilie und sind auch vor Ort immer für dich da, sollte es zu Fragen und Problemen kommen.

Wo kann ich einen Schüleraustausch machen?

Als Erstes schießen dir wahrscheinlich – wie so vielen – die USA in den Kopf, wenn du das Wort Exchange oder High School hörst. Und zu Recht, denn noch immer zählen die USA zu den Klassikern, wenn es um Auslandsaufenthalte geht. Doch die Welt steht dir offen und auch andere Länder solltest du in deine Überlegungen mit einbeziehen. Wie wäre es zum Beispiel mit Kanada, Australien, Lateinamerika oder – wenn es in Europa bleiben soll – Frankreich, England oder Spanien? 

Wie bewerbe ich mich für einen Schüleraustausch?

Du kannst dich ganz einfach über unser Portal schueleraustausch.net bei deinen Wunsch-Organisationen anmelden. Dies geht mit nur wenigen Klicks, zudem kannst du dir auch die Kataloge bei uns bestellen. Diese werden dir helfen dich zu entscheiden und mit den angebotenen Programmen auseinanderzusetzen, sodass du einfacher eine Entscheidung treffen kannst. 

Daraufhin wirst du mit deinen Eltern zu einem unverbindlichen Auswahlgespräch eingeladen. Bei diesem Gespräch könnt ihr die Vermittlungsagentur kennenlernen und über deine Motivationen und Erwartungen an den Schüleraustausch sprechen. Auch dein Englisch wird getestet. Eine Aufgabe kann zum Beispiel sein, einen Brief an deine zukünftige Gastfamilie zu schreiben. Danach schaut sich die Agentur noch einmal deine Bewerbung an und entscheidet dann, ob du die Voraussetzungen erfüllst, um ins Programm aufgenommen zu werden.

Du wurdest aufgenommen? Super! Dann ist es jetzt Zeit, dich an deine Online-Bewerbung für die Gastfamilien zu setzen. Die enthält oft eine persönliche Bewerbung, also: Wer bin ich? Und warum möchte ich ins Ausland gehen? Schreibe einen Brief an deine Gastfamilie, inklusive einer Übersicht über deine Schulnoten, einem Empfehlungsschreiben eines*r Lehrers*Lehrerin, die von dir und deinen Eltern unterschriebenen Programmregeln, ein Fotoalbum mit Fotos von dir, deiner Familie und Freund*innenen sowie zu guter Letzt ein Gesundheitszeugnis, das du bei deinem*r Hausarzt*in bekommst.

Kann ich mir eine Gastfamilie aussuchen oder muss ich die nehmen, die mir vorgeschlagen wird? Und kommt es vor, dass manchmal keine passende Gastfamilie gefunden wird?

Wenn dir eine Gastfamilie nicht sympathisch ist, kannst du immer “Nein” sagen und dir wird eine neue vorgeschlagen. Allerdings solltest du nicht nach der einen perfekten Familie Ausschau halten, die all deinen Vorstellungen entspricht. Denn dann wirst du wahrscheinlich nie fündig. Eine Familie ist dir sympathisch, sieht nett aus und dir gefällt, was sie von sich schreiben? Du hast also ein gutes Gefühl? Dann mache dir nicht zu viele Gedanken und sage zu! Die meisten Vermittlungsagenturen bieten dir eine Vermittlungsgarantie, das heißt die Wahrscheinlichkeit, dass keine Familie für dich gefunden wird und du zu Hause bleiben musst, ist mehr als gering. Trotzdem kann es sein, dass du erst kurz vor knapp platziert wirst. 

Aber keine Panik! Gehen wir davon aus, dass es, wie üblich, im August für dich losgehen soll: Manche Schüler*innen bekommen ihre Gastfamilie bereits im Mai, andere müssen bis eine Woche vor der Ausreise warten. Und selbst wenn du bis zu deiner Ausreise noch immer keine Gastfamilie hast – auch das ist kein Grund die Nerven zu verlieren. Es gibt extra „Übergang Familien“, die dich eine Zeit lang aufnehmen.

Kann ich Wünsche äußern, wo im Land ich gerne leben würde?

Bei manchen Agenturen ist es möglich einen Wunschort anzugeben. Für diesen Service muss man jedoch oft draufzahlen. Wir können dir nur den Tipp geben, nicht zu viel Wert auf den Ort zu legen. Du möchtest unbedingt nach Kalifornien? Aber was, wenn deine perfekte Familie in Texas wohnt? Wenn du bei einer Familie ein gutes Gefühl hast – zuschlagen! Es nützt dir nichts in Florida direkt am Strand zu wohnen, aber unglücklich mit deiner Gastfamilie zu sein.

Brauche ich ein Visum und zusätzliche Versicherungen?

Führt dein aufregendes Abenteuer dich außerhalb die EU, dann zweimal Ja. Wer sich länger als 90 Tage im nicht-europäischen Ausland aufhält, braucht ein Visum, um sich nicht illegal im Land aufzuhalten. Startest du mit einer Organisation in dein High School Year, wirst du bei deinem Visumsantrag Schritt für Schritt begleitet. Zusätzlich brauchst du, egal ob im europäischen oder nicht-europäischen Ausland, unbedingt eine spezielle Auslandskrankenversicherung, denn Arztbesuche im Ausland können extrem kostspielig werden!

Schüleraustausch während der Schule oder nach der Schule?

Das liegt ganz an dir! Der einzige Punkt, den du dir vor Augen halten solltest, ist dass manche Länder, wie beispielsweise die USA keinen Schüleraustausch nach dem Abi anbieten. Erkundige dich daher früh genug, wie die Regulierungen in deinem Wunsch-Austauschland sind. Mehr zum Schüleraustausch nach dem Abitur findest du in unserem Artikel dazu.

Alternative gibt es neben dem Schüleraustausch auch andere Möglichkeiten nach dem Abitur ins Ausland zu gehen. Wir haben dir alle Möglichkeiten in einem weiteren Artikel zusammen gefasst.

Verliere ich ein Schuljahr in Deutschland, wenn ich für einen Schüleraustausch ins Ausland gehe oder kann ich eine Klasse überspringen?

Ja und nein, denn es kommt leider auf die einzelnen Bundesländer an und auf die Vorgabe deiner Schule in Deutschland. Manche Schulen lassen sich darauf ein, wenn du bestimmte Leistungen erbringst und diverse Fächer belegst, allerdings muss das vorher abgeklärt werden. Wir können die Antwort daher leider nicht pauschalisieren. Bei Kurzprogrammen bis 3 Monaten ist es allerdings üblich ganz normal in deine Klasse einzusteigen, sobald du aus dem Ausland wieder da bist.

Kann ich mich trotz schwacher schulischer Leistungen für einen Schüleraustausch bewerben?

Ja, nicht jede Organisation oder Stipendien Programm fokussiert sich auf gute Noten. Du hast Alternativ die Möglichkeit mit sozialem Engagement und/oder Kreativität zu begeistern.

Wie lange dauert ein Schüleraustausch? Sollte ich lieber ein halbes oder ganzes Schuljahr ins Ausland gehen?

Ein Schüleraustausch hat keinen festen Zeitrahmen, ob mehrere Wochen, Monate oder bis hin zu einem Jahr – du hast die Wahl. Natürlich empfehlen wir eher ein Jahr, da du so die Chance hast dein Gastland ausgiebig kennenzulernen und deine Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern, doch auch bei einem kürzeren Zeitraum, wirst du sicherlich einiges Positives mit nach Hause nehmen. 

Stelle dir die Fragen: Wie lange brauche ich, um mich wirklich einzuleben? Lerne ich in wenigen Wochen das Land und die fremde Kultur richtig kennen? Wie komme ich damit klar, während des Schuljahres die Schule wechseln zu müssen? Und kann ich meine Sprachkenntnisse in kurzer Zeit so verbessern, wie ich mir das vorstelle? Mit diesen Antworten ist es oftmals einfacher eine Entscheidung über den Zeitraum zu treffen.

Du suchst einen kürzeren Aufenthalt im Ausland?

In den folgenden Artikeln haben wir dir alle Möglichkeiten aufgelistet, falls du dich für einen kürzeren Schüleraustausch interessierst: